News

News

News

News

News

News

News

News

 04.08.2021

Grenzenloses Städtehopping am Bodensee

Drei Länder, drei Städte, ein See: Das Städtetrio Bregenz (A), Konstanz (D) und St.Gallen (CH) lädt zu genussvollen Momenten beim grenzüberschreitenden Städtehopping ein.

Die drei faszinierenden Städte am See liegen nicht weit voneinander entfernt und sind einfach zu erreichen. Ob entspannt mit dem Schiff, stündlich mit der Bahn oder sportlich auf dem Velo – die Varianten für eine Entdeckungstour sind grenzenlos.

Naturnahe Erlebnisse, urbanes Flair, kulturelle Highlights und regionaler Genuss stehen beim Städtehopping über die Grenzen im Fokus. Die drei Städte am Bodensee gehören zu einer der schönsten Kulturlandschaften Europas.

Sie sind gut miteinander verbunden und lassen sich in einer einzigen Tour entdecken – ob an einem Tag, einem Wochenende oder während einer ganzen Woche. Städtehopping begeistert beim Aktivsein, Geniessen und Entspannen. Es gilt herauszufinden, was die regionalen Besonderheiten sind und was die Städte eint.

Von den Bregenzer Festspielen über die UNESCO Weltkultur- und Textilstadt St.Gallen bis zur Konzilgeschichte in Konstanz – beim Cityhopping haben die Gäste die Wahl, es erwartet sie ein breitgefächertes Angebot.

St.Gallen die Ostschweizer Erlebnismetropole
St.Gallen ist UNESCO Weltkultur- und Textilstadt. Bekannt für seine Bratwurst, die älteste Brauerei der Schweiz und die legendäre Stiftsbibliothek. Das quirlige Zentrum der Ostschweiz ist ein ganzjähriger Kulturklassiker: Der Stiftsbezirk im Herzen der Stadt zählt seit 1983 zum UNESCO-Weltkulturerbe – sein baulicher Reichtum mit der barocken Kathedrale und der beeindruckende Bestand von original erhaltenen Handschriften in der berühmten Stiftsbibliothek machen ihn zum Ort der kulturellen Überlieferung.

Zahlreiche Museen inspirieren Bildungshungrige und ein reges Kulturleben mit einem erstklassigen Theater, facettenreichen Kleinkunstangeboten und regelmässigen Festivals machen den Ruf der Ostschweizer Metropole aus. In den erkergeschmückten, verwinkelten Gassen der Altstadt lässt es sich gut einkaufen und gemütlich einkehren.

Genussmomente in St.Gallen
Die berühmteste St.Gallerin ist wohl die Bratwurst. Sie ist vielerorts in der ganzen Stadt erhältlich. Und sie wird ohne Senf dafür mit einem Bürli genossen. Mit am Besten schmeckt sie in der Wirtschaft zur alten Post, wo sie mit Zwiebelsauce aus dem Pfännchen und Rösti serviert wird. Dieses Lokal gehört zu den traditionellen «Erststockbeizen», welche ein breites Spektrum zwischen gehobener Gastronomie und regionaler Spezialitätenküche bieten.

Die Traditionswurst vom Gemperli-Stand gibt sich weltoffen: Neu sind hier auch frische Poke-Bowls nach hawaiianischem Vorbild erhältlich, daher der neue Name «Bratwurst & Bowls».

In der östlichen Altstadt lohnt sich ein Besuch bei g’nuss – dieser charmante Kaffee-Restaurant-Delikatessen-Laden überzeugt mit feiner Patisserie, Sandwiches, Glace und Schokoladekreationen. Wer eine urbane Quartierbeiz sucht, ist in The Pinch gut aufgehoben – ein Treffpunkt für Gäste und Einheimische, welcher regionale Köstlichkeiten mit kulinarischen Einflüssen aus Melbourne und Santa Monica anbietet. Besonders zu empfehlen ist der grosse Brunch am Wochenende.

Typische St.Galler Produkte, die man unbedingt probieren sollte, sind die blauen Kartoffeln, der Ribelmais oder die Garnelen aus dem Rheintal. Das Startup Unternehmen St.Galler Bibergin hat in Anlehnung an die Textilindustrie den «Spitzen-Gin» entwickelt, der das kulturelle Erbe der St.Galler Stickerei mit dem Genuss eines klassischen New Western Dry Gins vereinigt.

Nicht verpassen sollte man auch einen Besuch bei Hermann Bier, einer Kleinbrauerei mit angeschlossenem Lokal. Zu einem feinen Essen gehört ein guter Wein – am besten aus dem St.Galler Rheintal, zum Beispiel vom Weingut am Steinig Tisch der Familie Rutishauser.

Nicht zu verpassen in Bregenz und Konstanz
Konstanz ist bekannt für Gemüse und Kräuter von der Insel Reichenau und für die Bülle (Zwiebel). Obst und Weine stammen von den Hängen der Hegau-Vulkane. Der fangfrische Fisch stammt aus dem Bodensee – genau wie in Bregenz. Dort schmeckt er am besten im Wirtshaus am See. Heurigenstimmung und regionale Schmankerln bietet der Maurachbund Stadtheurige. Käsespätzle geniesst man im Goldenen Hirschen und Wiener Schnitzel im Gasthaus Kornmesser.

zurück